."sich Etwas von der Seele schreiben"

so steh ich da. erdrückt, vertrieben, entfremded. die Einzige, die den Versuch wagt, das ganze Familien-Tralala zu umgehen. weil alles so wie so gelogen ist. weil niemand aufrichtig&ehrlich ist. weil es keinem Spass macht, hier zu sein. weil jeder irgendetwas über beinahe jeden anderen in dem Raum auzusetzen hat. &ich hab sogar das Gefühl, dass niemand jeden wirklich mag.
&trotzdem sitzen sie zusammen, spielen vergnügt ein Kartenspiel, lachen&täuschen sich selbst eine glückliche Familie vor. &spätestens beim nächsten Familientreffen, wenn nicht mehr dieselben Personen anwesend sind -&wenn auch nur eine Familie fehlt-, wirst du hören, was alles nicht an den fehlenden Personen passt, was nicht in Ordnung ist.
&dann wundert es meine Freunde oder Bekannte, wenn ich Menschen nicht mag. wenn ich eine schlechte Meinung über Menschen habe. wenn ich mich von ihnen am Liebsten fern halten würde. wenn ich Angst hab, dass sie ständig über mich urteilen.
ich hab schon oft genug die Erfahrung gemacht, dass Menschen wirklich so sind. das liegt nicht an meiner Familie. sie sind einfach so: hinterhältig, falsch, dreckig, verlogen. wenige Ausnahmen. zu wenige Ausnahmen.
&ich lerne Menschen kennen, lerne sie zu lieben. ich würde sie nicht lieben können, würde ich nicht davon ausgehen, sie seien eine solche Ausnahme. aber es ist nicht fair, wenn sie beleidigt wären, weil ich die Angst nicht loswerde, dass sie genauso falsch sind.

ich hätte gute Lust auch darüber zu schreiben, was Freundschaft für mich bedeutet. &wie es ist, neue Bekanntschaften zu schliessen, sie mehr oder weniger zu Freundschaften auszubauen. ein berauschendes Gefühl ^^
ich sollte mich zurückhalten. ich bin zu offen. zu offen für die Menschheit, eigentlich mag ich Menschen ja doch. nur eben nur die Wenigeren. aber ich lern' sie gern kennen. zu gern. zu oft. ich hab zu schnell Vertrauen zu ihnen&sie wachsen mir zu schnell, zu fest an mein Herz&dann tut es umso mehr zu, zu bemerken, dass das keine Freundschaft ist. es passt nicht. &Du kommst viel zu spät drauf. in Wahrheit hast Du mit der Person nichts gemein, Du magst ihre Einstellungen nicht. -oder sogar: Du magst die Person garnicht. ich tu mir schwer mit solchen Erkenntnissen umzugehen. &sie kommen viel zu spät, in den unbequemsten Momentsituationen.
♣. am 23.3.08 22:34


 [eine Seite weiter]
Schreibwahn
Profilierungswahn Drexschleuder Nähesuchend
Gratis bloggen bei
myblog.de